Laden...

ClientAce

Straffung der OPC-Konnektivität über die Microsoft .NET-API

Weitere Details in den Kaufinformationen einsehen
clientace demo herunterladen

Produktübersicht

Machen Sie Ihre .NET-Anwendung mit ClientAce OPC-fähig. ClientAce bietet eine Drag-and-Drop-Schnittstelle, sodass Sie schnell und einfach OPC Items an beliebige Eigenschaften oder benutzerdefinierte Kontrollen in Visual Studio anhängen können. Darüber hinaus bietet die mit umfassenden Funktionen ausgestattete .NET-API einen einfachen Zugriff auf OPC UA-, OPC DA- und OPC XML-DA-Serveranwendungen, ohne dass Vorkenntnisse des OPC-Standards erforderlich sind.

Funktionen

DA Junction-Steuerung

Die DA Junction-Steuerung ist eine benutzerdefinierte .NET-Steuerung, mit der Visual Basic .NET- und C#-Programmierer ganz einfach OPC-Clientanwendungen erstellen können, die auf beliebige OPC UA-, OPC DA- und XML-DA-Server zugreifen. Es sind keine tiefgehenden Kenntnisse der OPC-Schnittstelle erforderlich. Die DA Junction übernimmt die Verbindungsverwaltung zwischen Ihrer benutzerdefinierten Clientanwendung und dem OPC-Server. Zudem überwacht sie die Prozesse und stellt bei Bedarf die Verbindung wieder her.

DA Junction – Leistungsmerkmale:

  • Die Komponente deckt die gesamte Verbindungsverwaltung für einen oder mehrere OPC-Server ab.
  • Konvertierung von OPC-Daten aus verschiedenen OPC Data Access Schnittstellen in .NET-Datentypen.
Server Browser-Steuerung

Die Server Browser-Steuerung bietet Funktionen zum Durchsuchen von OPC Data Access-Servern auf lokalen und entfernten Geräten. Die Server-URL wird in einem Ereignis zurückgegeben und in der Anwendung dazu verwendet, Verbindungen herzustellen und Daten zu erfassen.

Item Browser-Steuerung

Die Item Browser-Steuerung bietet Funktionen zum Durchsuchen von Tags/Elementen eines OPC Data Access-Servers auf lokalen oder entfernten Geräten. Die Elemente/Tags werden ausgewählt, und ihre Informationen werden an die Anwendung übermittelt. Die ausgewählten Elemente werden verwenden, um aktualisierte Daten vom Server abzurufen.

Channel Settings-Steuerung

Die Channel Settings-Steuerung bietet Funktionen zum Anzeigen und Bearbeiten der Eigenschaften eines Kanals und der Geräte innerhalb eines von Kepware bereitgestellten OPC-Servers. Die Funktionen zum Schreiben in Tags auf Systemstufe muss im Server aktiviert werden.

Server State-Steuerung

Die Server State-Steuerung bietet Funktionen zum Anzeigen der Eigenschaften eines Kepware OPC-Serverprojekts. Die Eigenschaften umfassen die Anzahl der Clients, die mit dem Server verbunden sind, die Gesamtzahl der von den Clients hinzugefügten Tags und die Gesamtzahl der Tags, die aktiv abgerufen werden.

ClientAce .NET-API

The ClientAce .NET-API (Application Programming Interface, Anwendungsprogrammierschnittstelle) bietet Benutzern von Sprachen wie C# und Visual Basic .NET eine benutzerfreundliche, intuitive und optimierte Klassenbibliothek, mit der sie schnell OPC-Clientanwendungen für den Zugriff auf OPC-Server entwickeln können.

API – Leistungsmerkmale:

  • Eine benutzerfreundliche, intuitive .NET-Schnittstelle.
  • Die OPC UA-, DA- und XML-DA-Schnittstellen wurden bis hin zu den wichtigsten Funktionen vereinfacht.
  • Es sind keine tiefgehenden Kenntnisse der verschiedenen OPC-Schnittstellen erforderlich.
  • Die API deckt die verschiedenen Basistechnologien von OPC ab, beispielsweise COM und DCOM.
  • Die API deckt die Verbindungsverwaltung für einen OPC-Server vollständig ab.
  • Die Entwicklung von OPC-Clientanwendungen mit C# oder Visual Basic .NET ist mit ClientAce sehr einfach.
  • Konvertierung von OPC-Daten aus verschiedenen OPC Data Access Schnittstellen in .NET-Datentypen.
  • Schnelle und einfache Suche nach OPC COM-Servern, sowohl lokal als auch remote.
  • Hohe Leistung und optimierte Client-Server-Kommunikation durch Verwendung der in C++ integrierten Kernel-Funktionalität.
Lizenzierung
  • Entwicklungslizenz pro Entwickler-Arbeitsplatz
  • Unbegrenzte Anwendungen mit jeder Lizenz, pro Entwickler-Arbeitsplatz
  • Im ersten Jahr ist bei ClientAce-Käufen ein Support- und Wartungsvertrag erforderlich.
  • Für die Anwendungen gilt ein Demo-Timeout von 1 Stunde (mit Pop-up-Erinnerungen).
  • Nach dem Erwerb einer Lizenz kann die Anwendung signiert werden, um Timeout und Pop-ups zu vermeiden.
  • Das Dienstprogramm für die Signierung ist in ClientAce enthalten.
Kostenlose Tools in der ClientAce-Installation
  • C#- und VB.NET-Beispiel-Clientanwendungen
  • 1-stündige Demo

Ressourcen

Verfügbare Sprachen

  • Englisch

Versionshinweise

4.0.2.6

23.04.2014

Install

  • Updated the ClientAce binaries to version 4.0.2.6.
  • Added support for Visual Studio 2013 IDE.
  • Added the following new examples:
    • Simple ClientAce OPC DA VS2010-12 Event Example_VB
    • Simple ClientAce OPC DA VS2010-12 Event Example_CS
    • Complex ClientAce OPC DA VS2010-12 Example_VB
  • Tested support for the .NET 4.5 Framework.
  • Added installer and files for the Visual Studio 2010 C++ Runtime and OPC Foundation Core redistributables.

ClientAce Binaries

  • Corrected an error that caused AsyncWrite to sporadically throw IndexOutOfBounds exceptions.
  • Corrected an error that caused OPC UA Connect to hang when the targeted server either did not support or had not enabled the security settings specified in the ConnectInfo object.
  • Fixed the ReadCompleted and WriteCompleted callback functions so that they return results for each item even if there is a timeout while performing the Read or Write actions (or if the complete operation failed).
  • Added the new status code E_Timeout.

4.0.2.2

16.07.2013

  • Added support for the .NET 4.0 Framework in Visual Studio 2010 and Visual Studio 2012.
  • Added support to the ClientAce API that allows ClientAce applications to be developed as OPC UA Clients (for DA Information Models only). ClientAce supports all OPC UA security levels, direct connections to endpoints, and browsing for endpoints via Local Discovery Servers.
  • Added support to the DA Junction that allows users to connect to OPC UA endpoints directly or to browse for local OPC UA endpoints via Local Discovery Servers.
  • Added support to the ServerBrowser Control for OPC UA server browsing via Local Discovery Servers.
  • Added support to the ItemBrowser Control for OPC UA server connection and OPC Item browsing.
  • Added support for UA user authentication through the passing of username and password credentials to the OPC UA server.
  • Updated the Kepware-specific ServerState Control. There are now two controls: one for OPC DA and one for OPC UA. The Server Project Name field was removed from the control, and the Server Project Title field was added.
  • Updated the Kepware-specific ChannelSetting Control. There are now two controls: one for OPC DA and one for OPC UA. The controls were updated to support the new channel and device properties that were added during updates to KEPServerEX V5. Newly supported fields include Pending Reads/Writes and Max Pending Reads/Writes for diagnostics, Media Level Redundancy monitoring tags, device-level diagnostics tags, Scan Modem, and Ethernet Encapsulation.
  • Added support to the ClientAce API that allows ClientAce applications to be developed as OPC XML-DA clients.
  • Made an enhancement that allows users to force ClientAce to only use the OPC 3.0 IOPCBrowse Method or the OPC 2.0 IOPCBrowseServerAddressSpace Method. In the default setting, the ClientAce API queries the OPC Server to determine the OPC specification it supports and then uses the appropriate browse method; however, some OPC servers do not properly indicate the specifications that they support.
  • Added support for the IOPCCommon::SetClientName Method. For servers that support this on the OPC interface, this method allows a client application to identify itself to the server application in addition to the ClientID. Support for IOPCCommon::SetClientName was added to KEPServerEX versions 5.7 and later.

4.0.2.13

23.06.2015

  • Updated the libraries to version 4.0.2.7.
  • Added support during installation for Roaming Profiles with remote servers. Add-in Install location is now relative to the target directory selected during installation and is visible within Visual Studio's Add-in Options. Some users may be required to uninstall the product before upgrading to remove any Add-ins previously installed in the default location.
  • Added new properties to the ConnectInfo class that support configurable timeouts for UA Service calls and adding read/write groups with active items.
  • Updated DA Junction control to sample at the same rate as the publishing interval instead of sampling as fast as possible.
  • Fixed an issue where the revised update rate was not set when creating a subscription on an underlying OPC UA server.
  • Corrected an error causing an exception when removing a server through the ServerBrowser control.
  • Fixed a memory leak with applications using the asynchronous methods ReadAsync / WriteAsync without binding to a ReadCompleted / WriteCompleted event.
  • Resolved an issue where license requests on certain operating systems (Windows 7 or higher) could not be validated.

3.5.0.9

21.02.2012

  • Updated ClientAce binaries to address a low-level threading issue that could result in orphaned threads for callbacks.
  • Updated the VB .Net examples.
  • Added two new C# examples.
  • Fixed an installation issue that occurred when the user selected "Yes" in the "Disable Support for this version of Microsoft Visual Studio" prompt during the installation.

3.5.0.3c

22.12.2010

  • Added Support for Microsoft Visual Studio 2010

3.5.0.3

06.10.2009

  • Added Support for Microsoft Visual Studio 2008.
  • Added Microsoft Visual Studio 2008 ClientACE components.
  • Updated Visual Studio 2003 and 2005 ClientACE components to version V1.1.0.15. This update addresses anomaly with datatype sent by some OPC servers.
  • Added 3 Microsoft Visual Studio 2008 examples: Simple and Complex ClientAce VS2008 Examples, plus Simple ClientAce DA_Junction VS2008 Example.
  • Separated 3 Visual Studio examples into separate components and install Example only if corresponding Visual Studio is detected. For example, if only Visual Studio 2008 is detected, then only Visual Studio 2008 example will be installed.
  • Setup now requires a minimum of Microsoft Visual C# Language installed to Microsoft Visual Studio to enable adding of ClientAce Components to Visual Studio Toolbox.
  • Updated the help file for VS2008 and Vista specific requirements.
  • Updated the help file for changes in the OPC Items class, the properties are now a list array vs. an object array.
  • Update the help file with descriptions of the properties, methods, and events associated with the Server Browser, Item Browser, and DA Junction class objects.
  • Updated the help file with example code showing how to use the Server Browser, Item Browser, and DA Junction in a project.
  • Updated the License utility with new e-mail address for support rather than sales.
  • Updated the License Agreement.
  • Fixed issue where using ClientAce objects in forms that are a custom derived class cause them to fail with an exception.

Zusätzliche technische Informationen

Unterstützte Entwicklungsumgebungen

  • .NET 4.0/4.5
  • Visual Studio 2010 und höher

Informationen zur Unterstützung von Visual Studio 2008 erhalten Sie beim technischen Support von Kepware unter +1 888-KEPWARE, Durchw. 211.

Hardwareanforderungen

In den Hardwareanforderungen für Microsoft .NET Framework finden Sie Informationen zur Version, die im Visual Studio-Projekt verwendet wird:

  • 100 MB verfügbarer Speicherplatz
  • Microsoft Visual Studio – Anforderungen

Bei der Bereitstellung der benutzerdefinierten Clientanwendungen, die mit ClientAce erstellt wurden, sind die .NET Framework-Anforderungen von der bei der Entwicklung verwendeten Visual Studio-Version abhängig. Weitere Informationen finden Sie im ClientAce Produkthandbuch im Thema "Deploying Your Client Application" (Clientanwendung bereitstellen).

Laufzeitanforderungen

Visual Studio 2010 C++ Runtime Redistributables
  • Ein Teil des Low-Level-OPC-Layers für ClientAce wird mithilfe von C++ in Visual Studio 2010 geschrieben. Daher ist ClientAce von den Redistributables für diese Version abhängig. Es ist wichtig, dass diese Dateien vorhanden sind, wenn eine benutzerdefinierte Clientanwendung bereitgestellt wird, die unter Verwendung von ClientAce erstellt wurde. Das Installationsprogramm für die Redistributables finden Sie im Installationsordner von ClientAce.
OPC Foundation Core Redistributables
  • Für OPC DA-Client/Server-Konnektivität sind die OPC Foundation Core Redistributables erforderlich, die in der Regel installiert werden, wenn ein OPC-Client oder -Server auf einem Betriebssystem installiert wird. Bei der Bereitstellung benutzerdefinierter, mit ClientAce erstellter Clientanwendungen auf einem PC, auf dem noch nie ein OPC-Client oder -Server installiert war, müssen die Komponenten installiert werden, um eine ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten. Das Installationsprogramm für die OPC Foundation Core Redistributables finden Sie im Installationsordner von ClientAce.

Softwarevoraussetzungen

Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Anwendung wie vorgesehen verwendet werden kann:

  • Für ClientAce und für die Microsoft Visual Studio-Entwicklungsumgebung, die zur Entwicklung von ClientAce Anwendungen verwendet wird, gelten die gleichen Microsoft Windows-Betriebssystemanforderungen. Wenn in den Betriebssystemanforderungen für die verwendete Visual Studio-Version ein gewünschtes Betriebssystem nicht aufgeführt wird, wird die Verwendung von ClientAce unter diesem Betriebssystem nicht unterstützt.

UAC unter Windows Vista und Windows 7

  • Um sicherzustellen, dass alle Komponenten in der Entwurfsumgebung ordnungsgemäß funktionieren, deaktivieren Sie UAC auf allen Rechnern, die zur Entwicklung von Anwendungen mit ClientAce verwendet werden.
  • UAC beschränkt den Zugriff auf Ordner und Dateien in der Entwurfsumgebung, und einige Objekte in der Entwurfsumgebung sind davon betroffen. UAC hat keine Auswirkungen auf diese Objekte in der Laufzeitumgebung.


© PTC Inc. Alle Rechte vorbehalten.