Laden...

Modbus Serial

Weitere Details in den Kaufinformationen einsehen
modbus serial demo download

Produktübersicht

Der Modbus Serial-Gerätetreiber ermöglicht in Verbindung mit dem KEPServerEX den Datenaustausch zwischen OPC-Clients und mit dem Modbus Serial-Protokoll konformen SPSen und anderen Geräten. KEPServerEX optimiert die Datenerfassung automatisch auf Grundlage der Clientnachfrage. Die Datenintegrität wird durch umfassende Fehlerbehandlung sichergestellt.

Es wurde eine besondere Handhabung hinzugefügt, die Unterstützung für die nativen Speicherformate von OMNI Flow Computer einschließlich String-Unterstützung bietet. Dank zusätzlicher Konfigurationsparameter kann dieser Treiber an zahlreiche Modbus Serial-kompatible Geräte angepasst werden, darunter JBUS.

Der Modbus Serial-Treiber bietet nun direkte Integration mit den Programmierpaketen Modicon Concept und ProWORX. Wenn Sie eines dieser Pakete verwenden, können Sie die in Ihrer SPS-Anwendung verwendeten Tags direkt in KEPServerEX importieren. Dieser Schritt spart Zeit und macht alle relevanten SPS-Daten sofort für Ihre OPC-Clientanwendungen verfügbar.

Ressourcen

Leistung

  • Ethernet-Kapselung
  • Unterstützung des TSXCUSBMBP USB-Adapters für das Modbus Plus-Netzwerk
  • Modbus RTU Multi-Drop-Unterstützung
  • Automatische Tag-Generierung
  • Unterstützung für Broadcast-Nachrichten unter Verwendung von Geräte-ID 0
  • Unterstützung des vollständigen Adressbereichs (0–65535)
  • Unterstützung von Hexadezimaladressen (0–FFFF)
  • Benutzerdefinierbare Leseblockgrößen
  • Einstellbare Adressbasis (0 oder 1)
  • Vertauschen der Wortreihenfolge für Gleitkommazahlen und Long Integers
  • Vertauschen der Byte-Reihenfolge für alle 16-Bit- und 32-Bit-Werte
  • Einstellbares RTS Flow-Timing für Funkmodems
  • Unterstützung aller Speicher- und Datentypen
  • Zugriff auf Halteregisterspeicher als String-Daten mit HiLo/LoHi-Byte-Reihenfolge
  • Verwendete RTU-Funktionen: 01, 02, 03,04, 05, 06, 16
  • Tag-Import aus Concept- und ProWORX-Programmierpaketen
  • Modemunterstützung
    • Konfiguration von automatischem Wählen
    • Verwaltung mehrerer Telefonnummern
  • Kommunikationsserialisierung

Protokolle

  • Modbus RTU Protocol

Unterstützte Geräte

  • Daniel S500 Flow Computer
  • Dynamic Fluid Meter
  • Elliot Flow Computer
  • Magnetek GPD 515 Drive
  • Modbus Compatible Devices
  • Omni Flow Computer (Enron Modbus)
  • TSXCUSBMBP USB Adapter

Verfügbare Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Japanisch
  • Simplified Chinese

Versionshinweise

6.2.460.0

06.07.2017

  • Neu: Unterstützung der chinesischen Sprache.

6.1.601.0

04.04.2017

  • Redundante Standardeinstellung vom Daniel S500-Modell entfernt.
  • Behebung eines Problems, bei dem die Array-Länge in Hexadezimalwerte konvertiert wurde, wenn die Adresse als Hexadezimalwert angegeben wurde.
  • Erhöhung des Kanalhöchstwerts von 256 auf 2.048.

6.0.2107.0

15.11.2016

  • Neu: Support auf Deutsch.
  • Neu: Support auf Japanisch.

5.21.114.0

20.03.2017

  • Fixed an issue where the "First Word Low” setting under the Data Encoding device property for Daniel S500 model was always enabled.
  • Fixed an issue introduced in the 5.19 release where the decimal array length was converted to hexadecimal if the address format was specified as hexadecimal.

5.19.467.0

20.10.2015

  • Added support for padding addresses for both 5 digit and 4 digit format. If 5 digits or more are used, the address entered is padded to 5 digits (400001). If 4 digits or fewer are used, the address entered is padded to 4 digits (40001). This applies to all model selections except Omni and Daniel S500.

5.18.662.0

23.06.2015

  • Enhanced the driver to support Advanced Statistics tags, including "_CommFailures" and "_ErrorResponses".
  • Fixed an issue where switching models did not update controls availability.

5.10.205

13.11.2012

  • Updated the driver with the new Connection Sharing feature.
  • Fixed an issue where the RTS Delay and Inter-Request Delay settings were not respected during the write portion of a Read/Modify/Write transaction.
  • Fixed an issue where write tags were orphaned if extra bytes were received in the response to the read portion of a Read/Modify/Write transaction.

    Note: A Read/Modify/Write transaction occurs when writing to a bit within a register if "Holding Register Bit Mask Writes" is not used.

5.9.170

26.06.2012

  • Increased the character limit of the tag Description field from 64 to 255.
  • Added the new device-level internal tag "_FailedConnection" that indicates the driver failed on its attempt to connect to the device.

5.8.109.0

21.02.2012

Added support for Channel Serialization.

5.6.122.0

25.07.2011

  • Fixed a potential heap corruption issue (when an expandable buffer was being overwritten) by reading an Omni Custom Packet Tag. A maximum size of 250 bytes was assigned for an Omni Custom Packet Tag instead of allowing the tag data type to determine the buffer allocation size.

5.4.131.0

28.10.2010

  • Increased the number of channels from 100 to 256.

5.2.133.0

18.02.2010

  • Fixed issue with write-only tags introduced in 5.0. The value of the tag was not updating when a value was written to it. The correct value was written to the device, just not displayed in the data client.

5.1.71.0

21.10.2009

  • Added string data type support for Internal Registers.
  • Added block string read support.

Was ist ein Treiber?

KEPServerEX ist nicht nur ein OPC-Server, sondern eine Konnektivitätsplattform für industrielle Automation und das IoT. Laden Sie KEPServerEX einfach herunter, und wählen Sie aus der Kepware Bibliothek mit über 150 Geräte- und Clienttreibern sowie erweiterten Plugins die passenden Treiber und Plugins für die Kommunikationsanforderungen Ihres industriellen Steuerungssystems aus.

Ein Treiber ist eine Softwarekomponente, mit der KEPServerEX die Konnektivitätsanforderungen eines bestimmten Geräts, Systems oder einer anderen Datenquelle erfüllen kann. Der Treiber übernimmt für KEPServerEX die gesamte proprietäre Kommunikation mit der Datenquelle, während die Clientschnittstellen die unterstützten OPC-Verbindungen sowie Verbindungen gemäß proprietären und offenen Standards mit Anwendungen zur Überwachung oder Steuerung der Geräte verwalten.

Treiber können einzeln oder als Teil von Suiten lizenziert werden. Je nach Entwicklung der Verbindungsanforderungen können zusätzliche Suiten lizenziert werden.

Informationen zum Kauf

Modbus Serial


© PTC Inc. Alle Rechte vorbehalten.