Laden...

Lizenzierung

Haben Sie Fragen? Die Mitarbeiter von Kepware stehen Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr Eastern Time für Sie bereit. Sie erreichen sie telefonisch unter +1 888-KEPWARE oder indem Sie das Informationsanfrageformular ausfüllen.

Informationsanfrageformular ausfüllen

Kepware Softwarelizenzen verwalten

Seite mit LIzenzverfahren für sämtliche Kepware Produkte.

KEPServerEX V6

For more detailed activating and transferring instructions—as well as information on upgrading licenses, renewing Support & Maintenance, and troubleshooting licenses—please refer to the License Utility help file.

Lizenzen aktivieren

Aktivieren Sie mit einer einzigen Online- oder Offline-Transaktion eine oder mehrere Lizenzen für KEPServerEX Version 6. Sehen Sie sich das Video mit einer sechsminütigen Demo an.

Online aktivieren

  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Rechner, der lizenziert werden soll.
  2. Kopieren Sie anschließend die Aktivierungs-ID(s) für V6, und fügen Sie sie in das Lizenzdienstprogramm ein. Wenn Sie mehrere Lizenzen auf einmal aktivieren möchten, geben Sie pro Zeile eine Aktivierungs-ID ein. Es können maximal 100 Aktivierungen pro Transaktion durchgeführt werden.
  3. Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort für das Konto ein.
  4. Klicken Sie auf Weiter, um die Aktivierung durchzuführen. Im Rahmen der Lizenzaktivierung kommuniziert das Lizenzdienstprogramm mit dem Lizenzserver.
  5. Nach erfolgreicher Aktivierung wird im Lizenzdienstprogramm neben den Aktivierungs-IDs der Status Good angezeigt.

Offline aktivieren

  1. Speichern Sie zunächst die Aktivierungs-ID(s) für V6 auf einem tragbaren Datenträger.
  2. Öffnen Sie anschließend das Lizenzdienstprogramm auf dem Rechner, der lizenziert werden soll.
  3. Kopieren Sie die Aktivierungs-ID(s) für V6, und fügen Sie sie in das Lizenzdienstprogramm ein. Wenn Sie mehrere Lizenzen auf einmal aktivieren möchten, geben Sie pro Zeile eine Aktivierungs-ID ein. Es können maximal 100 Aktivierungen pro Transaktion durchgeführt werden.
  4. Klicken Sie auf In Datei speichern, und speichern Sie die Aktivierungsanforderungsdatei ("activation_request.txt") auf dem tragbaren Datenträger.
  5. Melden Sie sich bei My Kepware an, und aktivieren Sie das Produkt, indem Sie die Aktivierungsanforderungsdatei hochladen.
  6. Speichern Sie die Antwortdatei für Aktivierung ("response.txt") auf dem tragbaren Datenträger.
  7. Kehren Sie zum Lizenzdienstprogramm zurück. Wählen Sie unter Antwortdatei für Aktivierung importieren die Antwortdatei für Aktivierung aus, die Sie im vorherigen Schritt gespeichert haben.
  8. Nach erfolgreicher Aktivierung wird im Lizenzdienstprogramm neben den Aktivierungs-IDs der Status Good angezeigt.
Lizenzen übertragen

Übertragen Sie mit einer einzigen Online- oder Offline-Transaktion eine oder mehrere Lizenzen für KEPServerEX Version 6.

Online übertragen

  1. Öffnen Sie das Lizenzdienstprogramm auf dem Rechner, von dem die Aktivierungs-ID(s) übertragen werden soll(en).
  2. Wählen Sie die Aktivierungs-ID(s) aus, die zurückgegeben werden soll(en), und klicken Sie auf Übertragen.
  3. Geben Sie in den Feldern Benutzername und Passwort Ihre Zugangsdaten ein.
  4. Klicken Sie auf Weiter, um die Übertragung zu starten. In einem Statusfenster werden der Status der Übertragungsanforderung sowie eventuelle Fehler oder Warnungen angezeigt.
  5. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Weiter, um zur Startseite zurückzukehren.

    Hinweis: Die Lizenz wurde nun erfolgreich im Online-Konto gespeichert. Das übertragene Produkt kann nun auf anderen Rechnern aktiviert werden.

Offline übertragen

  1. Öffnen Sie das Lizenzdienstprogramm auf dem Rechner, von dem die Aktivierungs-ID(s) übertragen werden soll(en).
  2. Wählen Sie die Aktivierungs-ID(s) aus, die zurückgegeben werden soll(en), und klicken Sie auf Übertragen.
  3. Klicken Sie auf In Datei speichern, um die Lizenz auf dem Rechner zu deaktivieren. In einer Warnmeldung werden Sie darauf hingewiesen, dass die Lizenz zunächst über my.kepware.com zurückgegeben werden muss, ehe sie auf einem neuen Rechner aktiviert werden kann. Klicken Sie auf OK.
  4. Speichern Sie im Dialogfenster "Durchsuchen" die Anforderungsdatei ("transfer_request.txt") auf dem tragbaren Datenträger.
  5. Rufen Sie My Kepware auf, und übertragen Sie das Produkt, indem Sie die Übertragungsanforderungsdatei hochladen.

    Hinweis: Die Lizenz wurde nun erfolgreich im Online-Konto gespeichert. Das übertragene Produkt kann nun auf anderen Rechnern aktiviert werden.
Upgrade von Version 5 auf Version 6

Upgrade von V5.x auf V6.x mit Softwareaktivierungs-IDs und Internetzugriff

  1. Übertragen Sie die V5.x-Lizenzen von einem Computer mit dem Lizenzdienstprogramm.
  2. Führen Sie unter mykepware.com ein Upgrade von Version 5 auf Version 6 durch.
  3. Kopieren Sie anschließend die Aktivierungs-ID(s) für V6 von mykepware.com, und fügen Sie sie in das Lizenzdienstprogramm ein.
  4. Aktivieren Sie im Lizenzdienstprogramm die gewünschte Anzahl von Lizenzen.
  5. Die neuen Aktivierungs-IDs sollten nun im Lizenzdienstprogramm mit dem Status Gut angezeigt werden.

Upgrade von V5.x auf V6.x mit Softwareaktivierungs-IDs ohne Internetzugriff

  1. Rufen Sie die Aktivierungs-IDs für V5 mithilfe des Lizenzdienstprogramms ab.
  2. Führen Sie unter mykepware.com ein Upgrade von Version 5 auf Version 6 durch.
  3. Speichern Sie die Aktivierungs-ID(s) für V6 auf einem tragbaren Datenträger.
  4. Aktivieren Sie die Software mit der Aktivierungs-ID im Lizenzdienstprogramm auf dem Computer, der lizenziert werden soll.
  5. Speichern Sie die Aktivierungsanforderungsdatei auf einem tragbaren Datenträger, und kehren Sie zu mykepware.com zurück.
  6. Aktivieren Sie das Produkt unter mykepware.com mithilfe der Aktivierungsanforderungsdatei.
  7. Speichern Sie die Antwortdatei für die Aktivierung auf dem tragbaren Datenträger.
  8. Importieren Sie die Antwortdatei für die Aktivierung im Lizenzdienstprogramm auf dem Computer, der lizenziert werden soll.
  9. Die neuen Aktivierungs-IDs sollten nun im Lizenzdienstprogramm mit dem Status Gut angezeigt werden.

Upgrade von V5.x auf V6.x unter Verwendung eines Hardwareschlüssels

  1. Notieren Sie sich die Flex-ID aus dem Lizenzdienstprogramm.
  2. Führen Sie unter mykepware.com mithilfe der Flex-ID ein Upgrade des Hardwareschlüssels durch.
  3. Speichern Sie die Hardwareschlüssel-Lizenzdatei. Falls keine Internetverbindung verfügbar ist, speichern Sie sie auf einem tragbaren Datenträger.
  4. Aktivieren Sie die neue Lizenz im Lizenzdienstprogramm mithilfe der Hardwareschlüssel-Lizenzdatei.
Die Hardwareschlüssel-Lizenz sollte nun im Lizenzdienstprogramm mit dem Status Zertifikat angezeigt werden.
Verlängern des Supports

Schließen Sie einen Supportvertrag und legen Sie die entsprechende Bestätigungs-E-Mail-Bereit, ehe Sie die folgenden Schritte durchführen.

Online-Verlängerung

  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Computer, für den Sie Support erworben haben.
  2. Klicken Sie auf Verlängern, und geben Sie in den Feldern Benutzername und Passwort Ihre Zugangsdaten ein.
  3. Sobald Sie auf Verlängern klicken, überprüft das Lizenzdienstprogramm das aktuelle Support-Enddatum für die auf dem Server lizenzierten Produkte.
  4. Als Support-Enddatum wird nun das aktualisierte Datum angezeigt.

Offline-Verlängerung

  1. Kopieren Sie zunächst die .lic-Datei (im Anhang der Bestätigungs-E-Mail, die Sie nach dem Abschluss des Supportvertrags erhalten haben) auf einen tragbaren Datenträger. Sie können diese Datei auch von My Kepware herunterladen.
  2. Öffnen Sie das Lizenzdienstprogramm auf dem Computer, für den Sie Support erworben haben.
  3. Die Option Lizenzierungsoperationen nach Möglichkeit online durchführen darf nicht aktiviert sein.
  4. Klicken Sie auf Verlängern, und wählen Sie Datei importieren aus.
  5. Wählen Sie die .lic-Datei aus, die Sie in Schritt 1 auf einem tragbaren Datenträger gespeichert haben, und klicken Sie auf Öffnen.
  6. Als Support-Enddatum wird nun das aktualisierte Datum angezeigt.
Notfalllizenzen

Mit dem Kauf jeder Aktivierungs-ID erhalten Sie eine Notfallsaktivierungs-ID für den Fall, dass eine Maschine bzw. ein System außerhalb der regulären Geschäftszeiten ausfällt. Die Notfalllizenz kann auf dem Zielrechner über die Lizenzierungswebsite My Kepware aktiviert werden und ermöglicht die Ausführung des Produkts für einen Zeitraum von sieben Tagen. Die Notfallaktivierungs-ID kann nur einmal verwendet werden: Für jedes Produkt, das eine Notfallaktivierung erfordert, muss eine eigene Notfallaktivierungs-ID verwendet werden. Nachdem eine Notfalllizenz in Anspruch genommen wurde, müssen Sie sich mit dem technischen Support in Verbindung setzen und die Möglichkeiten für eine Wiederinbetriebnahme der unbefristeten Lizenz erörtern.

Weitere Informationen zur Lizenzaktivierung finden Sie in der Hilfedatei zum Lizenzdienstprogramm.

Hardwareschlüsselzertifikate verwalten

Hardwareschlüsselzertifikate sind digital signierte Dateien, die eine eindeutige Hardwareschlüssel-ID sowie eine Liste der aktivierten Produkte enthalten. Jedes Hardwareschlüsselzertifikat kann auf zahlreiche Hostrechner importiert werden. Der physische Hardwareschlüssel, der mit dem Hardwareschlüsselzertifikat verknüpft ist, kann jedoch immer nur mit einem Rechner verbunden sein. Der physische Hardwareschlüssel ist erforderlich, um das Hardwareschlüsselzertifikat zu verwenden. Informationen zum Verwalten und Übertragen von Hardwareschlüssellizenzen finden Sie in der Hilfedatei zum Lizenzdienstprogramm.

KEPServerEX V5, LinkMaster und RedundancyMaster

KEPServerEX V5, LinkMaster und RedundancyMaster Softwarelizenzen werden über einen mehrstufigen Prozess aktiviert und übertragen, für den eine Internetverbindung und Zugang zum webbasierten Portal My Kepware erforderlich sind. Wenn Sie ausführliche Informationen wünschen, erweitern Sie die folgenden Themen.

Lizenzen aktivieren
  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Hostrechner.
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Lizenzdienstprogramm aus.
    • RedundancyMaster: Öffnen Sie RedundancyMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
  2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Manage Software Licenses aus, und klicken Sie auf Next.

  3. Wählen Sie Activate a product aus, und klicken Sie auf Next.

  4. Geben Sie unter Create an Activation Request File die Activation ID ein, die Sie beim Kauf des Produkts von Kepware erhalten haben. Klicken Sie anschließend auf In Datei speichern.

  5. Das Lizenzdienstprogramm generiert eine Anforderungsdatei und zeigt das Dialogfenster "Durchsuchen" an. Speichern Sie die Anforderungsdatei, und beachten Sie ihren Speicherort, da dieser im nächsten Schritt an das Portal My Kepware übermittelt wird.


    Hinweis: Standardmäßig lautet der Dateiname der Aktivierungsanforderungsdatei "activation_request.txt". Die Datei kann umbenannt werden, um das Lizenzmanagement zu erleichtern, insbesondere, wenn mehrere Produkte gleichzeitig aktiviert werden.
  6. Navigieren Sie in einem Webbrowser zum Portal My Kepware unter https://my.kepware.com/mykepware/. Wiederkehrende Besucher werden aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen einzugeben, während neue Benutzer zunächst ein My Kepware Account erstellen müssen.
  7. Gehen Sie nach der Anmeldung zu Product Licensing and Registration, und klicken Sie dann auf Activate Product License. Aktivieren Sie das Produkt, indem Sie die Anforderungsdatei für die Aktivierung hochladen.

  8. Füllen Sie alle erforderlichen Felder in dem Formular aus, und klicken Sie dann auf Antwortdatei für Aktivierung generieren. Speichern Sie die Antwortdatei für Aktivierung ("response.txt") auf dem tragbaren Datenträger.


    Hinweis: Standardmäßig lautet der Dateiname der Antwortdatei für Aktivierung "response.txt". Die Datei kann umbenannt werden, um das Lizenzmanagement zu erleichtern, insbesondere, wenn mehrere Produkte gleichzeitig aktiviert werden.
  9. Kehren Sie zum Lizenzdienstprogramm zurück. Gehen Sie unter Manage Software License Activation zu Import the Activation Response File, und klicken Sie dann auf Import File. Navigieren Sie zur Antwortdatei für Aktivierung, die Sie vom Portal My Kepware heruntergeladen haben, und klicken Sie auf Öffnen.


    Hinweis: Nun wird die Antwortdatei verarbeitet.
  10. Nach der erfolgreichen Aktivierung in KEPServerEX wird der Bildschirm Aktivierung abgeschlossen angezeigt. Klicken Sie auf Schließen, um das Fenster zu verlassen, oder auf Weiter, um zur Seite Lizenzen anzeigen zu gelangen. Nach erfolgreicher Aktivierung in LinkMaster und RedundancyMaster wird die Seite Lizenzen anzeigen sofort angezeigt.

  11. Starten Sie als Nächstes den Laufzeitdienst neu, damit die Lizenz nicht weiterhin im Demo-Modus ausgeführt wird.
    • Lizenzdienstprogramm: Klicken Sie auf "Schließen".
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Laufzeitdienst anhalten aus. Starten Sie den angehaltenen Dienst neu, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich klicken und Laufzeitdienst starten auswählen.
    • RedundancyMaster: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol RedundancyMaster im Infobereich, und wählen Sie dann Laufzeitdienst anhalten aus. Starten Sie den angehaltenen Dienst neu, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol RedundancyMaster im Infobereich klicken und Laufzeitdienst starten auswählen.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und wählen Sie File | Shutdown Runtime and Exit. Öffnen Sie LinkMaster dann erneut.

Lizenzen übertragen
  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Hostrechner.
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Lizenzdienstprogramm aus.
    • RedundancyMaster: Öffnen Sie RedundancyMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
  2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Manage Software Licenses aus, und klicken Sie auf Next.

  3. Wählen Sie Transfer a product activation aus, und klicken Sie auf Next.

  4. Wählen Sie unter Select an Activation to Transfer im Dropdown-Menü die Produktaktivierung aus, die übertragen werden soll. Daraufhin werden die Produkte im Listenfeld mit den in der Softwarelizenz enthaltenen Funktionen aktualisiert.

  5. Klicken Sie unter Transfer the Activation File auf In Datei speichern, um die Lizenz auf dem Rechner zu deaktivieren. Dadurch bewirken Sie, dass die installierte Software die Lizenzrechte nicht mehr respektiert. Falls die resultierende Übertragungsanforderungsdatei nicht im Portal My Kepware verarbeitet wird, kann die Lizenz nicht mehr genutzt werden.

    Hinweis: Durch Klicken auf diese Schaltfläche wird die folgende Warnmeldung aufgerufen. Klicken Sie auf OK.



    Wichtig: Benutzer, deren Aktivierung eine Support- und Wartungs-Subscription umfasst, erhalten die folgende Warnmeldung. Klicken Sie auf OK.

  6. Im Lizenzdienstprogramm wird das Dialogfenster "Durchsuchen" angezeigt. Speichern Sie die Anforderungsdatei, und beachten Sie ihren Speicherort, da dieser im nächsten Schritt an das Portal My Kepware übermittelt wird.



    Hinweis: Standardmäßig lautet der Dateiname der Übertragungsanforderungsdatei "transfer_request.txt". Die Datei kann umbenannt werden, um das Lizenzmanagement zu erleichtern, insbesondere, wenn mehrere Produkte gleichzeitig übertragen werden.

    Wichtig: Die Übertragungsanforderungsdatei muss über das Lizenzdienstprogramm auf dem ursprünglichen Hostrechner generiert werden. Für die Lizenzübertragung ist eine Internetverbindung erforderlich. Falls auf dem Hostrechner, von dem die aktive Lizenz übertragen wird, keine Verbindung zum Internet vorhanden ist, muss die Übertragungsanforderungsdatei auf einen Computer mit Internetzugang kopiert werden. Anschließend muss sich der Benutzer am Portal My Kepware anmelden und die Übertragungsanforderungsdatei hochladen.
  7. Navigieren Sie in einem Webbrowser zum Portal My Kepware unter https://my.kepware.com/mykepware/. Wiederkehrende Besucher werden aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen einzugeben, während neue Benutzer zunächst ein My Kepware Account erstellen müssen.
  8. Gehen Sie nach der Anmeldung zu Product Licensing and Registration, und klicken Sie dann auf Transfer License. Klicken Sie auf Choose File, und navigieren Sie zu der zuvor gespeicherten Übertragungsanforderungsdatei. Wählen Sie sie aus, und klicken Sie auf Open.

  9. Klicken Sie als Nächstes auf Process Transfer Request.

    Hinweis: Nun wird die Übertragungsanforderungsdatei verarbeitet. Eine Meldung zeigt an, dass die Lizenz erfolgreich im Online-Konto gespeichert wurde. Das übertragene Produkt kann nun auf einem anderen Rechner aktiviert werden.

    Wichtig: Informationen zu den Einschränkungen bei Aktivierungsübertragungen finden Sie im Produkthandbuch zum Lizenzdienstprogramm.
Notfalllizenzen

Mit dem Kauf jeder Softwareaktivierungs-ID erhalten Sie eine Notfallsaktivierungs-ID für den Fall, dass eine Maschine bzw. ein System außerhalb der regulären Geschäftszeiten ausfällt. Die Notfalllizenz kann auf dem Zielrechner über die Lizenzierungswebsite des Anbieters aktiviert werden und ermöglicht die Ausführung des Produkts für einen Zeitraum von sieben Tagen. Die Notfallaktivierungs-ID kann nur einmal verwendet werden: Für jedes Produkt, das eine Notfallaktivierung erfordert, muss eine eigene Notfallaktivierungs-ID verwendet werden. Nachdem eine Notfalllizenz in Anspruch genommen wurde, müssen die betroffenen Benutzer sich mit dem technischen Support in Verbindung setzen und die Möglichkeiten für eine Wiederinbetriebnahme der Anwendung erörtern.

Hinweis: Falls auf Computer, auf dem die Notfalllizenz verwendet werden soll, keine Internetverbindung vorhanden ist, muss die Aktivierungsanforderungsdatei auf einen Computer mit Internetzugang kopiert werden, um die Antwortdatei für Aktivierung zu generieren. Sowohl die Aktivierungsanforderungsdatei als auch die Antwortdatei für Aktivierung müssen auf dem Zielrechner verarbeitet werden. Weitere Informationen zur Lizenzaktivierung finden Sie im Produkthandbuch zum Lizenzdienstprogramm.

Wichtig: Definieren Sie mit allen relevanten Mitarbeitern geeignete Wiederherstellungsmaßnahmen, ehe eine Situation wie ein Maschinen-/Systemausfall auftritt. Die Wiederherstellung lässt sich erleichtern, indem jeder Benutzer eine Kopie aller aktuellen Aktivierungs-IDs speichert. Es ist außerdem sinnvoll, die korrekte Version der Serverinstallation zu notieren.

Hardwareschlüsselzertifikate verwalten

Hardwareschlüssel werden in Verbindung mit digital signierten Dateien verwendet, die von Kepware generiert werden und eine eindeutige Hardwareschlüssel-ID (Flex-ID) sowie eine Liste der aktivierten Produkte enthalten. Jedes Hardwareschlüsselzertifikat kann auf zahlreiche Hostrechner importiert werden. Der physische Hardwareschlüssel, der mit dem Hardwareschlüsselzertifikat verknüpft ist, kann jedoch immer nur mit einem Rechner verbunden sein. Der physische Hardwareschlüssel ist erforderlich, um das Hardwareschlüsselzertifikat zu verwenden.

Wichtig: Damit der Hardwareschlüssel ordnungsgemäß funktioniert, muss eine weitere Softwarefunktion installiert werden. Dies kann während der Erstinstallation erfolgen oder jederzeit nachträglich durch erneutes Ausführen der ausführbaren Installationsdatei für das Produkt und Auswählen der Option Ändern. Suchen Sie unter Features auswählen nach Hardwareschlüssel, und wählen Sie Alles auf der lokalen Festplatte installieren aus. Schließen Sie dann die Installation ab. Weitere Informationen finden Sie im englischsprachigen Handbuch Kepware Installation Guide (Kepware Installationshandbuch).

Das Hardwareschlüsselzertifikat muss in das Lizenzdienstprogramm importiert werden, damit der physische Hardwareschlüssel von der Anwendungslaufzeit erkannt wird. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Anweisungen.

  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Hostrechner.
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Lizenzdienstprogramm aus.
    • RedundancyMaster: Öffnen Sie RedundancyMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
  2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Zertifikate von Hardwareschlüssel verwalten aus.


  3. Suchen Sie nach Zertifikat eines Hardwareschlüssels importieren, und klicken Sie auf Datei importieren. Navigieren Sie zu dem Hardwareschlüsselzertifikat, das Sie von Kepware erhalten haben, und klicken Sie auf Öffnen.
  4. Nach erfolgreicher Aktivierung wird die Seite Lizenzen anzeigen mit einer Liste der Lizenzierungsinformationen für die aktivierten Produkte angezeigt.

  5. Starten Sie als Nächstes den Laufzeitdienst neu, damit die Lizenz nicht weiterhin im Demo-Modus ausgeführt wird.
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Laufzeitdienst anhalten aus. Starten Sie den angehaltenen Dienst neu, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich klicken und Laufzeitdienst starten auswählen.
    • RedundancyMaster: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol RedundancyMaster im Infobereich, und wählen Sie dann Laufzeitdienst anhalten aus. Starten Sie den angehaltenen Dienst neu, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol RedundancyMaster im Infobereich klicken und Laufzeitdienst starten auswählen.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und wählen Sie File | Shutdown Runtime and Exit. Öffnen Sie LinkMaster dann erneut.

Weitere Informationen zur Verwaltung von Hardwareschlüsselzertifikaten finden Sie im Produkthandbuch zum Lizenzdienstprogramm.

ClientAce

ClientAce Lizenzen werden mit einem anderen mehrstufigen Prozess aktiviert und entsperrt.

Lizenzen abrufen und registrieren
  1. Klicken Sie zunächst auf Start | Programme | Kepware Products. Klicken Sie dann auf ClientAce, und wählen Sie License ClientAce aus.
  2. Klicken Sie unter Kepware ClientACE License auf Acquire License.

  3. Füllen Sie im Abschnitt Registration Information die Felder Name und Company aus. Im Feld License Information werden die Lizenzinfomationen angezeigt, die Kepware benötigt.



    Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es keine leeren Zeilen geben darf. Falls in der Zeile "KEY1" Angaben fehlen, führen Sie das Lizenzdienstprogramm erneut aus. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Tool, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.
  4. Klicken Sie abschließend auf OK. Sie erhalten daraufhin eine neue E-Mail mit den übermittelten Informationen. Klicken Sie auf Send, um die Nachricht an Kepware zu übermitteln.

    Hinweis: Benutzer, die auf dem Rechner keinen E-Mail-Client installiert haben, können die Informationen aus dem Dialogfenster "License Information" kopieren und dann per E-Mail an Kepware senden. Dies ist vor allem bei Verwendung von Webmail im Browser oder auf einem Rechner ohne Internetzugang hilfreich.

    Wichtig: Damit die Lizenz verarbeitet werden kann, benötigt Kepware sowohl die Lizenzinfomationen als auch die LSA-Nummer, die Sie beim Kauf erhalten haben. Ohne gültige LSA-Nummer können Lizenzanträge nicht bearbeitet werden.
  5. In der Antwort-E-Mail von Kepware ist der Lizenztext für das Produkt enthalten. Kopieren Sie diesen Code, und fügen Sie ihn in Kepware ClientACE License ein.

  6. Klicken Sie anschließend auf Register License.



    Hinweis: ClientAce ist jetzt erfolgreich lizenziert und kann zum Signieren von benutzerdefinierten Clientanwendungen verwendet werden.