Laden...

Lizenzierung

Haben Sie Fragen? Die Mitarbeiter von Kepware stehen Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr Eastern Time für Sie bereit. Sie erreichen sie telefonisch unter +1 888-KEPWARE oder indem Sie das Informationsanfrageformular ausfüllen.

Informationsanfrageformular ausfüllen

Kepware Softwarelizenzen verwalten

Seite mit Lizenzierungsverfahren für sämtliche Kepware Produkte.

Behandlung von Lizenzproblemen

Wählen Sie eines der folgenden Themen aus.

How do I lookup the Activation ID / License number?
Please use the following steps to lookup your license activation ID:
 

1. Login to the My Kepware portal: Click Here

2. Copy and paste the activation ID in question into the "License Information" text field and select Look Up as shown below:

License-Information-with-Fake-ID-(1).png

3. You will then see the following information:

  A) The activation ID you searched License Name
  B) The Deployment Status of that activation ID
  C) The Product Description of that activation ID
  D) The Emergency ID associated with that activation ID (Good for 7 days in Emergency situations)
  E) The Upgraded To filed which indicates if you are looking at an old V5 license or a new V5/V6 compatible license

  • V5 = Upgraded To: (new activation ID will be listed)
  • V5/V6 = Upgrade To: (will be blank)
  F) The Eligible Version of the activation ID

  G) The Support and Maintenance field which is equal to the "Support End Date" in the KEPServerEX License Utility

V5/V6 compatible ID example:

V6 Compatible License Lookup.png

V5 ID Example:

License-Information-display-Fake-ID-V5.png

What is a License Transfer?
It is a common misunderstanding that you can create a "transfer_request" file on 'Machine A', and then import that "transfer_request" file on 'Machine B'. This is incorrect, and here is why:

The scenario described above is actually a two step process which first requires the customer to return the "transfer_request" file to the My Kepware portal. Once that file has been successfully uploaded the license is considered as "banked".  A "banked" license can be used again at the customer's leisure, it DOES NOT have to be redeployed immediately. (Think of the License Transfer as more of a 'return' than a transfer)  

The second step of the process is to "activate" the license as if it were a brand new license being used for the first time using the same 36 character activation ID.  
 
What is the "Time Limited Features" pop-up for?
The new Time Limited Features pop-up notification in version 6 has changed from the traditional Demo Mode in version 5.  The change was designed to provide customers with the ability to test an unlicensed component without causing the entire project to go into Demo / Time Limited mode.

Previously in version 5, any unlicensed component that was configured in your project would invoke Demo Mode for every component within that project.  We realized that we weren't giving customers the oppurtunity to test different components if they only had one machine to work with.

In version 6 users have the ability to test unlicensed components WITHOUT causing the entire project to go into Time Limited Features mode.

The following screenshot highlights the three "._System" tags that contain the information needed to diagnose which components are running in "Time Limited Mode".  Specifically, the "._System._TimeLimitedFeatures" tag contains the name of the unlicensed component being used, as well as the amount of time (in seconds) remaining until the component has run out of time and therefore populates the "._System._ExpiredFeatures" tag.

V6-Time-Limited-Features.png
In this scenario, the Allen Bradley ControlLogix Ethernet component has 6,040 seconds remaining until it times out and populates the "Expired Features" tag as the Alarms & Events and SNMP Plug-ins have.
What's that warning at the bottom of the License Utility?
If you are running KEPServerEX V6 then you may have the ability to "Perform License Operations Online When Possible"

When you open the License Utility a Checkbox will be present at the bottom as shown below:

License Utility Online Checkbox

Sometimes you will not see that message and instead you will see the following in Red:

"Online Licensing Operations are not possible at this time due to missing OS components"

What this means is either the OS does not have the latest updated security files needed to authenticate with our server, or they are incompatible with our server.  It DOES NOT  mean that you cannot still license your software, it simply means you will need to use the Offline Activation Process.

 
I just renewed my support agreement and KEPServerEX is still running in Time Limited Mode
When a license renewal agreement has been processed, if a V5/V6 compatible ID has already been created, you WILL NOT be getting a new, or additional "support and maintenance ID".

With the release of version 6, the "support and maintenance ID" was discontinued and replaced by the "Support Renewal File".  Once that file has been imported, the Support End Date will update and be properly reflected in the License Utility.

The Support End Date is primarily used to determine version eligibility. Failure to update the KEPServerEX V6 License Utility with the latest "Support Renewal File" will cause unexpected Time Limited Mode pop-ups for any versions of KEPServerEX V6 released after the outdated Support End Date.

Please see the Support Renewal Process drop-down in the KEPServerEX V6 section below.
Ich erhalte einen Fehler, wenn ich versuche, meine neue ID zu aktivieren.
Wenn Sie kürzlich Ihren Support- und Wartungsvertrag für Ihre Lizenz verlängert haben, wird eine neue, mit Version 5 und 6 kompatible Lizenzaktivierungs-ID generiert, sofern noch keine solche ID vorhanden war.  Bei dieser neuen ID handelt es sich jedoch nicht um eine neue Lizenz, sondern um eine aktualisierte ID, die mit Version 6 kompatibel ist.  Daher kann die neue Aktivierungs-ID erst bereitgestellt werden, wenn die ursprüngliche ID, die sie ersetzen soll, im My Kepware-Portal mit der Funktion Lizenzübertragung (License Transfer) zurückgegeben wurde.

Sobald die ursprüngliche ID zurückgegeben wurde, steht die neue, mit Version 5 und 6 kompatible Lizenzaktivierungs-ID zur Bereitstellung zur Verfügung. Weitere Informationen dazu, wie Sie die ursprüngliche Lizenzaktivierungs-ID zurückgeben, finden Sie im Abschnitt KEPServerEX V5 oben im Dropdown Lizenz übertragen (Transferring a License).
Das Support-Enddatum stimmt nicht
Mit dem Support-Enddatum wird die Gültigkeitsdauer der Version bestimmt. Wenn das Support-Enddatum im Lizenzdienstprogramm falsch angegeben ist, wird die unerwartete Popup-Meldung Zeitbegrenzte Funktionen (Time Limited Features) angezeigt.

Um dieses Problem zu beheben, befolgen Sie die Anweisungen zum Verlängern des Supports im Abschnitt zu KEPServerEX V6 oben auf dieser Seite.

KEPServerEX V6

Ausführliche Anweisungen zum Aktivieren und Übertragen, zum Aktualisieren von Lizenzen, Erneuern von Support und Wartung sowie zum Behandeln von Lizenzproblemen finden Sie in der Hilfedatei zum Lizenzdienstprogramm.

Lizenzen aktivieren

Aktivieren Sie mit einer einzigen Online- oder Offline-Transaktion eine oder mehrere Lizenzen für KEPServerEX Version 6. Sehen Sie sich das Video mit einer sechsminütigen Demo an.

Online aktivieren

  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Rechner, der lizenziert werden soll.
  2. Kopieren Sie anschließend die Aktivierungs-ID(s) für V6, und fügen Sie sie in das Lizenzdienstprogramm ein. Wenn Sie mehrere Lizenzen auf einmal aktivieren möchten, geben Sie pro Zeile eine Aktivierungs-ID ein. Es können maximal 100 Aktivierungen pro Transaktion durchgeführt werden.
  3. Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort für das Konto ein.
  4. Klicken Sie auf Weiter, um die Aktivierung durchzuführen. Im Rahmen der Lizenzaktivierung kommuniziert das Lizenzdienstprogramm mit dem Lizenzserver.
  5. Nach erfolgreicher Aktivierung wird im Lizenzdienstprogramm neben den Aktivierungs-IDs der Status Good angezeigt.

Offline aktivieren

  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Hostrechner.
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX in der Taskleiste, und wählen Sie dann Lizenzdienstprogramm aus.
V6-offline-Admin-Utility-system-tray.gif
  • oder
    • Alle Programme/Kepware/KEPServerEX 6/License/License Utility
​​V6-offline-Admin-Menu-All-Programs-(Time-0_00_29;00).gif
  • Oder
    • Wenn die Optionen im Startmenü und in der Taskleiste nicht verfügbar sind
      • "C:\Programme (x86)\Kepware\KEPServerEX 6\activationclient.exe"
2. Achtung: Der Zugriff auf das Lizenzdienstprogramm ist möglicherweise durch ein Passwort geschützt (sofern diese Option während der Installation aktiviert wurde).

V6-offline-Admin-Menu-Security.gif

3. Stellen Sie sicher, dass die Option „Lizenzierung möglichst online durchführen (Perform Licensing Operations Online When Possible)“ nicht ausgewählt wurde, und wählen Sie dann Aktivieren aus.

V6-offline-License-Utility-step-3.gif

4. Wählen Sie „Ich habe mindestens eine Software-Aktivierungs-ID“ aus.

V6-offline-Step-4-One-or-more-software-activation-IDs.gif

5. Suchen Sie die Aktivierungs-ID in der E-Mail, die Sie zur Auftragserfüllung erhalten haben (Beispiel siehe unten).

V6-offline-fulfillment-email-(2).gif

Hinweis: Die Notfall-ID ist dafür gedacht, die Serverfunktionen außerhalb der Geschäftszeiten wiederherzustellen, und läuft eine Woche nach der Aktivierung aus.

6. Fügen Sie die Aktivierungs-ID per Kopieren/Einfügen in das Textfeld ein. Klicken dann auf In Datei speichern. Sie können diesen Bildschirm geöffnet lassen, da die Schaltfläche „Datei importieren“ in Schritt 11 verwendet wird.

V6-offline-Step-x-Import-File.gif

HINWEIS: Die mit (Optional) gekennzeichneten Felder sind für den technischen Support nützlich, daher wird dringend empfohlen, diese Felder auszufüllen.

7. Das Lizenzdienstprogramm generiert eine Anforderungsdatei („activation_request.txt“) und zeigt das Dialogfenster zum Durchsuchen an. Speichern Sie die Anforderungsdatei, und beachten Sie ihren Speicherort, da dieser im nächsten Schritt an das Portal „My Kepware“ übermittelt wird.

V6-offline-Step-7-Activation-request-file-browse-save-(1).gif

Hinweis: Der Dateiname für die Anforderungsdatei für Aktivierung lautet standardmäßig „activation_request.txt“. Die Datei kann umbenannt werden, um das Lizenzmanagement zu erleichtern, insbesondere, wenn mehrere Produkte gleichzeitig aktiviert werden.

8.  Navigieren Sie in einem Webbrowser zum Portal „My Kepware“ unter https://mykepware.com. Wiederkehrende Besucher werden aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen einzugeben, während neue Benutzer zunächst ein neues Konto im Portal „My Kepware“ erstellen müssen. 

Achtung: Es ist bekannt, dass bei diesem Prozess im Browser Microsoft Edge Kompatibilitätsprobleme auftreten. Die Verwendung eines alternativen Browsers wird empfohlen.

9. Wenn Sie Sich angemeldet haben, wählen Sie Produktlizenz aktivieren (Activate Product License) aus.

V6-offline-Step-9-Activate-Product-License-My-Kepware-portal-(2).gif

10. Wählen Sie jetzt „Anforderungsdatei für Aktivierung hochladen (Upload Activation Request File)“ aus.
V6-offline-Step-10-Upload-Request-file-My-Kepware-portal-(1).gif

11.  Füllen Sie alle erforderlichen Felder in dem Formular aus, und klicken Sie dann auf Antwortdatei für Aktivierung generieren. Speichern Sie die Antwortdatei für Aktivierung ("response.txt") auf dem tragbaren Datenträger.

V6-offline-activation-step-11-(3).gif

Hinweis: Der Dateiname für die Antwortdatei für Aktivierung lautet standardmäßig „activation_response.txt“. Die Datei kann umbenannt werden, um das Lizenzmanagement zu erleichtern, insbesondere, wenn mehrere Produkte gleichzeitig aktiviert werden.

12. Kehren Sie zum Lizenzdienstprogramm zurück. Klicken Sie auf Datei importieren, und navigieren Sie zur heruntergeladenen Datei „activation_response“, die Sie im Portal „My Kepware“ erhalten haben, und klicken Sie dann auf Öffnen.

V6-offline-Step-12_A-Import-File.gif

V6-offline-Step-12-B-Generic-File-Path-response-file-location.gif
Hinweis: Die Antwortdatei wird nun verarbeitet.

13. Sobald die Aktivierung in KEPServerEX erfolgreich war, wird der Bildschirm Aktivierung abgeschlossen angezeigt.

V6-offline-Step-13-Activation-Complete.GIF

14. Klicken Sie auf Schließen, um das Fenster zu verlassen, oder auf Weiter, um zur Seite Lizenzen anzeigen zu gelangen.

V6-offline-Step-14-Activation-Verfication.GIF

15. Klicken Sie auf Schließen, um das Lizenzdienstprogramm zu beenden.
License Activation Process (Online)

Online License Activation Process for KEPServerEX V6

 
  1. To start, open the License Utility on the host machine.
    • Right-click on the KEPServerEX icon located in the System Tray and then select License Utility.
​​V6-offline-Admin-Utility-system-tray.gif
  • Or
    • All Programs / Kepware / KEPServerEX 6 / License / License Utility
How-to-access-the-License-Utility.png
  • Or
    • If the Start Menu and Taskbar options are not available
      • "C:\Program Files (x86)\Kepware\KEPServerEX 6\activationclient.exe"
2. Caution: Access to the License Utility may be password protected if the option was chosen during the install process.

V6-offline-Admin-Menu-Security.gif

3. Verify the “Perform Licensing Operations Online When Possible” option is selected, and then select Activate

V6-Online-Activation-step-3-select-option.JPG


4. Next, copy and paste the V6 Activation ID(s) into the License Utility.

Note:To activate multiple licenses at once, enter one Activation ID per line. A maximum of 100 activations can be performed in a single transaction.

Then, enter the user name and password for the My Kepware account being used to deploy the license.

V6-Offline-Activation-Step-4.png

5. Click Next to activate. The License Utility will communicate with the license server to perform the license activation.  

V6-Online-Activation-Step-5-(1).png

6. Upon successful activation, the Activation ID(s) will show Good status in the License Utility.

V6-Online-Activation-Step-6.png
Support Renewal Process (Offline)

Renewing Offline 

Before you start this proces copy your support renewal file to the machine hosting KEPServerEX. You can download your support renewal file from your support verification email or at My Kepware.
  1. Login to the My Kepware portal and select Download Support Renewal File link
renew-support-2.png

        2. Enter the License Activation ID into the text field and select Download Support Renewal File

renew-support-3-(1).png
               (Note - The file will automatically be downloaded to the My Downlaods folder)
       
        3. Open the License Utility on the host machine.

Two Options:
  • Right-click on the KEPServerEX icon located in the System Tray and then select License Utility.  
  • V6-offline-Admin-Utility-system-tray.gif
  • Or
    • All Programs / Kepware / KEPServerEX 6 / License / License Utility
​​How-to-access-the-License-Utility-(1).png
  • Or
    • If the Start Menu and Taskbar options are not available
      • "C:\Program Files (x86)\Kepware\KEPServerEX 6\activationclient.exe"
        4. Caution: Access to the License Utility may be password protected if the option was chosen during the install process.

V6-offline-Admin-Menu-Security.gif

        5. Ensure Perform licensing operations online when possible is not checked and click Renew

renew-support-4.png

        6. Select Import File

renew-support-5.png

        7. Select the .lic file saved to portable media in step 2 and click Open.

renew-support-6.png

        8. The support end date will now display the updated date.

renew-support-7.png

 
Verlängern des Supports

Schließen Sie einen Supportvertrag ab, und legen Sie die entsprechende Bestätigungs-E-Mail bereit, ehe Sie die folgenden Schritte durchführen. Sehen Sie sich das Video mit einer dreiminütigen Demo an.

Online-Verlängerung

  1. Öffnen Sie zunächst das License Utility auf dem Computer, für den Sie Support erworben haben.
  2. Klicken Sie auf Verlängern, und geben Sie in den Feldern Benutzername und Passwort Ihre Zugangsdaten ein.
  3. Sobald Sie auf Verlängern klicken, überprüft das License Utility das aktuelle Support-Enddatum für die auf dem Server lizenzierten Produkte.
  4. Als Support-Enddatum wird nun das aktualisierte Datum angezeigt.

Offline-Verlängerung

  1. Kopieren Sie zunächst die Support-Verlängerungsdatei auf die Maschine mit KEPServerEX. Sie können Ihre Support-Verlängerungsdatei aus Ihrer Support-Bestätigungs-E-Mail oder von My Kepware herunterladen.
  2. Öffnen Sie das License Utility auf dem Computer, für den Sie Support erworben haben.
  3. Die Option Lizenzierungsoperationen nach Möglichkeit online durchführen darf nicht aktiviert sein.
  4. Klicken Sie auf Verlängern, und wählen Sie Datei importieren aus.
  5. Wählen Sie die .lic-Datei aus, die Sie in Schritt 1 auf einem tragbaren Datenträger gespeichert haben, und klicken Sie auf Öffnen.
  6. Als Support-Enddatum wird nun das aktualisierte Datum angezeigt.
Lizenzen übertragen

Übertragen Sie mit einer einzigen Online- oder Offline-Transaktion eine oder mehrere Lizenzen für KEPServerEX Version 6.

Online übertragen

  1. Öffnen Sie das Lizenzdienstprogramm auf dem Rechner, von dem die Aktivierungs-ID(s) übertragen werden soll(en).
  2. Wählen Sie die Aktivierungs-ID(s) aus, die zurückgegeben werden soll(en), und klicken Sie auf Übertragen.
  3. Geben Sie in den Feldern Benutzername und Passwort Ihre Zugangsdaten ein.
  4. Klicken Sie auf Weiter, um die Übertragung zu starten. In einem Statusfenster werden der Status der Übertragungsanforderung sowie eventuelle Fehler oder Warnungen angezeigt.
  5. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Weiter, um zur Startseite zurückzukehren.

    Hinweis: Die Lizenz wurde nun erfolgreich im Online-Konto gespeichert. Das übertragene Produkt kann nun auf anderen Rechnern aktiviert werden.

Offline übertragen

  1. Öffnen Sie das Lizenzdienstprogramm auf dem Rechner, von dem die Aktivierungs-ID(s) übertragen werden soll(en).
  2. Wählen Sie die Aktivierungs-ID(s) aus, die zurückgegeben werden soll(en), und klicken Sie auf Übertragen.
  3. Klicken Sie auf In Datei speichern, um die Lizenz auf dem Rechner zu deaktivieren. In einer Warnmeldung werden Sie darauf hingewiesen, dass die Lizenz zunächst über my.kepware.com zurückgegeben werden muss, ehe sie auf einem neuen Rechner aktiviert werden kann. Klicken Sie auf OK.
  4. Speichern Sie im Dialogfenster "Durchsuchen" die Anforderungsdatei ("transfer_request.txt") auf dem tragbaren Datenträger.
  5. Rufen Sie My Kepware auf, und übertragen Sie das Produkt, indem Sie die Übertragungsanforderungsdatei hochladen.

    Hinweis: Die Lizenz wurde nun erfolgreich im Online-Konto gespeichert. Das übertragene Produkt kann nun auf anderen Rechnern aktiviert werden.
Transferring a License (Online)

Transfer one or more KEPServerEX Version 6 licenses in a single transaction online or offline.

Transferring Online

  1. To start, open the License Utility on the host machine from which the Activation ID(s) will be transferred.
    • Right-click on the KEPServerEX icon located in the System Tray and then select License Utility.
V6-offline-Admin-Utility-system-tray.gif
  • Or
    • All Programs / Kepware / KEPServerEX 6 / License / License Utility
​​How-to-access-the-License-Utility.png
  • Or
    • If the Start Menu and Taskbar options are not available
      • "C:\Program Files (x86)\Kepware\KEPServerEX 6\activationclient.exe"

2. Caution: Access to the License Utility may be password protected if the option was chosen during the install process.

V6-offline-Admin-Menu-Security.gif

3. Select the Activation ID(s) to be returned and then click Transfer.

V6-online-transfer-step-3.png

4. Enter user credentials in the User Name and Password fields.

V6-online-transfer-step-4.png

5. Click Next to begin the transfer. A pop-up will appear cautioning the user that they are about to remove the license from the local machine, click OK. 

V6-online-transfer-step-5-warning.png

6. A status screen will display the transfer request status as well as any errors or warnings.

V6-online-transfer-step-6.png

Once complete, click Next to return to the License Utility Home Screen which will now be absent of your License Activation ID which has just been transferred.

7. To verify the License has been successfully returned, click the "View My Activation History"  link on the home page of the My Kepware portal and locate the Activation ID you just returned.  It will now show as "Banked" in the "Last Status" column.

V6-Online-Transfer-Activation-History.png

Note: At this point, the license has been successfully stored in the online account and the transferred product is now available for activation on another machine.

Upgrade von Version 5 auf Version 6

Upgrade von V5.x auf V6.x mit Softwareaktivierungs-IDs und Internetzugriff

  1. Rufen Sie die Aktivierungs-ID(s) für V5 mithilfe des Lizenzdienstprogramms ab.
  2. Verwenden Sie mykepware.com, um die Aktivierungs-ID(s) von Version 5 auf Version 6 zu aktualisieren.
  3. Übertragen Sie die Lizenzen für Version 5.x mit dem Lizenzdienstprogramm von dem Computer. Damit wird ein Modus initiiert, der nach zwei Stunden beendet wird. Achten Sie darauf, die folgenden Schritte bis dahin auszuführen.
    Hinweis: Dieser Prozess gilt für die Aktualisierung von KEPServerEX auf demselben Rechner. Für die Aktivierung auf einem separaten Rechner müssen Sie die Lizenz für Version 5 mithilfe von mykepware.com übertragen. Damit wird der auf zwei Stunden befristete Modus initiiert.
  4. Kopieren Sie die V6-Aktivierungs-ID(s) von mykepware.com, und fügen Sie diese in das Lizenzdienstprogramm ein.
  5. Aktivieren Sie im Lizenzdienstprogramm die gewünschte Anzahl von Lizenzen.
  6. Die neue(n) Aktivierungs-ID(s) sollte(n) nun im Lizenzdienstprogramm mit dem Status Gut angezeigt werden.
  7. Laden Sie die ausführbare Datei für Version 6 herunter, und führen Sie ein Upgrade auf die neueste Version von KEPServerEX durch.

Upgrade von V5.x auf V6.x mit Softwareaktivierungs-IDs ohne Internetzugriff

  1. Rufen Sie die Aktivierungs-ID(s) für V5 mithilfe des Lizenzdienstprogramms ab.
  2. Verwenden Sie mykepware.com, um die Aktivierungs-ID(s) von Version 5 auf Version 6 zu aktualisieren.
  3. Speichern Sie die neue Aktivierungs-ID(s) für Version 6 auf einem tragbaren Datenträger.
  4. Übertragen Sie die Lizenzen für Version 5.x mit dem Lizenzdienstprogramm von dem Computer. Damit wird ein Modus initiiert, der nach zwei Stunden beendet wird. Achten Sie darauf, die folgenden Schritte bis dahin auszuführen.
    Hinweis: Dieser Prozess gilt für die Aktualisierung von KEPServerEX auf demselben Rechner. Für die Aktivierung auf einem separaten Rechner müssen Sie die Lizenz für Version 5 mithilfe von mykepware.com übertragen. Damit wird der auf zwei Stunden befristete Modus initiiert.
  5. Generieren Sie unter Verwendung der neuen Aktivierungs-ID(s) für Version 6 im Lizenzdienstprogramm auf dem Rechner, der lizenziert werden soll, eine Aktivierungsanforderungsdatei.
  6. Speichern Sie die Aktivierungsanforderungsdatei auf einem tragbaren Datenträger, und kehren Sie zu mykepware.com zurück.
  7. Aktivieren Sie das Produkt unter mykepware.com mithilfe der Aktivierungsanforderungsdatei.
  8. Speichern Sie die Antwortdatei für die Aktivierung auf dem tragbaren Datenträger.
  9. Importieren Sie die Antwortdatei für die Aktivierung im Lizenzdienstprogramm auf dem Computer, der lizenziert werden soll.
  10. Die neue(n) Aktivierungs-ID(s) sollte(n) nun im Lizenzdienstprogramm mit dem Status Gut angezeigt werden.
  11. Laden Sie die ausführbare Datei für Version 6 herunter, und führen Sie ein Upgrade auf die neueste Version von KEPServerEX durch.

Upgrade von V5.x auf V6.x unter Verwendung eines Hardwareschlüssels

  1. Notieren Sie sich die Flex-ID aus dem Lizenzdienstprogramm.
  2. Führen Sie unter mykepware.com mithilfe der Flex-ID ein Upgrade des Hardwareschlüssels durch.
  3. Speichern Sie die Hardwareschlüssel-Lizenzdatei. Falls keine Internetverbindung verfügbar ist, speichern Sie sie auf einem tragbaren Datenträger.
  4. Aktivieren Sie die neue Lizenz im Lizenzdienstprogramm mithilfe der Hardwareschlüssel-Lizenzdatei.
Die Hardwareschlüssel-Lizenz sollte nun im Lizenzdienstprogramm mit dem Status Zertifikat angezeigt werden.
Notfalllizenzen

Mit dem Kauf jeder Aktivierungs-ID erhalten Sie eine Notfallsaktivierungs-ID für den Fall, dass eine Maschine bzw. ein System außerhalb der regulären Geschäftszeiten ausfällt. Die Notfalllizenz kann auf dem Zielrechner über die Lizenzierungswebsite My Kepware aktiviert werden und ermöglicht die Ausführung des Produkts für einen Zeitraum von sieben Tagen. Die Notfallaktivierungs-ID kann nur einmal verwendet werden: Für jedes Produkt, das eine Notfallaktivierung erfordert, muss eine eigene Notfallaktivierungs-ID verwendet werden. Nachdem eine Notfalllizenz in Anspruch genommen wurde, müssen Sie sich mit dem technischen Support in Verbindung setzen und die Möglichkeiten für eine Wiederinbetriebnahme der unbefristeten Lizenz erörtern.

Weitere Informationen zur Lizenzaktivierung finden Sie in der Hilfedatei zum Lizenzdienstprogramm.

Hardwareschlüsselzertifikate verwalten

Hardwareschlüsselzertifikate sind digital signierte Dateien, die eine eindeutige Hardwareschlüssel-ID sowie eine Liste der aktivierten Produkte enthalten. Jedes Hardwareschlüsselzertifikat kann auf zahlreiche Hostrechner importiert werden. Der physische Hardwareschlüssel, der mit dem Hardwareschlüsselzertifikat verknüpft ist, kann jedoch immer nur mit einem Rechner verbunden sein. Der physische Hardwareschlüssel ist erforderlich, um das Hardwareschlüsselzertifikat zu verwenden. Informationen zum Verwalten und Übertragen von Hardwareschlüssellizenzen finden Sie in der Hilfedatei zum Lizenzdienstprogramm.

Konvertieren eines Softwareschüssels in einen Hardwareschlüssel
  1. Melden Sie sich zunächst unter My Kepware bei Ihrem Konto an, und wählen Sie auf der Startseite die Option Hardwareschlüssel-Lizenz-Konvertierung (Hardware Key License Conversion) aus.
Step-1.png​​
 
        2.  Wenn das Tool für die Hardwareschlüssel-Lizenz-Konvertierung geöffnet wird, geben Sie die Hardwareschlüssel-ID
ein (Groß-/Kleinschreibung beachten), die Sie mit der Softwarelizenz verknüpfen möchten, und klicken Sie auf Suchen (Look Up). Das Dienstprogramm sucht nach Softwarelizenzen, die bereits dem Schlüssel zugeordnet sind, und informiert darüber, wenn derselbe Treiber bereits mit dem Schlüssel verknüpft ist. Es ist möglich, die alte „L-“-Lizenzierung mit der Softwarelizenz zu kombinieren.

Step-2.png

        3. Um Softwarelizenzen zum Hardwareschlüssel hinzuzufügen, wählen Sie in der linken unteren Bildschirmecke Lizenz(en) hinzufügen (Add License(s)) aus.

        4.  Fügen Sie die Softwarelizenz(en), die Sie zum Hardwareschlüssel verschieben möchten, per Kopieren/Einfügen in das Feld für die Aktivierungs-ID ein. Klicken Sie rechts von dem Feld auf +, um weitere Lizenzen zu diesem Hardwareschlüssel hinzuzufügen. Wenn bei diesem Prozess Fehler auftreten, erhalten Sie genaue Informationen zur Ursache. Beheben Sie diese Fehler mithilfe dieser Tabelle.

        5.  Wenn Sie alle Schlüssel eingegeben haben, die konvertiert werden sollen, klicken Sie auf Senden (Submit),

Step-4_5.png

        6.  In einem Popup-Fenster werden alle Lizenzen aufgelistet, die zum ausgewiesenen Hardwareschlüssel verschoben werden, und Sie werden darüber informiert, dass dieser Vorgang nicht rückgängig gemacht werden kann. Klicken Sie auf Bestätigen, um fortzufahren.

Step-6.png

Eine Hardwareschlüssel-Zertifikatdatei wird an die E-Mail-Adresse gesendet, die Ihrem My Kepware-Konto zugeordnet ist.

Step-7.png


 

ThingWorx Kepware Edge

ThingWorx Kepware Edge is licensed via a hardware key. Please ensure you have a valid Kepware hardware key. ThingWorx Kepware Edge should also be fully installed before following the steps below.

Licensing the server
  1. To start, login to your My Kepware account and select the ThingWorx Kepware Edge product tab.
  2. Select Hardware Key License Conversion.Hardware-Key-License-Conversion-(1).png
  3. Input the hardware key ID (Case Sensitive) printed on both sides your hardware key. The hardware key ID begins with the number 9.
  4. Click Look Up. The utility will search for any software licenses already on the key if any have already been added.
  5. To activate the hardware key, select Add Licenses on the bottom left of the screenAdd-Licenses.png
  6. Copy and paste the Activation ID that you received in your Kepware order confirmation packet into the Activation ID field and click Submit.Activation-ID.png
  7. Click Confirm.
  8. A Hardware Key Certificate File (file extension will be .lic) will be emailed to the email assocated with your MyKepware account. The process may take up to 20 minutes. When you have the Hardware Key Certificate File, proceed to step 9.
    • Alternetively, return to the ThingWorx Kepware Edge product tab on MyKepware and click Download Hardware Key Certificate.Download-Hardware-Key-Certificate.png
  9. Copy the Hardware Key Certificate file into the <installation_directory>/.config/License directory on the machine running ThingWorx Kepware Edge.
  10. Ensure the physical hardware key is inserted into the machine running ThingWorx Kepware Edge.
For troubleshooting related to licensing ThingWorx Kepware Edge, please refer to the ThingWorx Kepware Edge User Manual.

KEPServerEX V5, LinkMaster und RedundancyMaster

KEPServerEX V5, LinkMaster und RedundancyMaster Softwarelizenzen werden über einen mehrstufigen Prozess aktiviert und übertragen, für den eine Internetverbindung und Zugang zum webbasierten Portal My Kepware erforderlich sind. Wenn Sie ausführliche Informationen wünschen, erweitern Sie die folgenden Themen.

Lizenzen aktivieren
  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Hostrechner.
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Lizenzdienstprogramm aus.
    • RedundancyMaster: Öffnen Sie RedundancyMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
  2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Manage Software Licenses aus, und klicken Sie auf Next.

  3. Wählen Sie Activate a product aus, und klicken Sie auf Next.

  4. Geben Sie unter Create an Activation Request File die Activation ID ein, die Sie beim Kauf des Produkts von Kepware erhalten haben. Klicken Sie anschließend auf In Datei speichern.

  5. Das Lizenzdienstprogramm generiert eine Anforderungsdatei und zeigt das Dialogfenster "Durchsuchen" an. Speichern Sie die Anforderungsdatei, und beachten Sie ihren Speicherort, da dieser im nächsten Schritt an das Portal My Kepware übermittelt wird.


    Hinweis: Standardmäßig lautet der Dateiname der Aktivierungsanforderungsdatei "activation_request.txt". Die Datei kann umbenannt werden, um das Lizenzmanagement zu erleichtern, insbesondere, wenn mehrere Produkte gleichzeitig aktiviert werden.
  6. Navigieren Sie in einem Webbrowser zum Portal My Kepware unter https://mykepware.com. Wiederkehrende Besucher werden aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen einzugeben, während neue Benutzer zunächst ein My Kepware Account erstellen müssen.
  7. Gehen Sie nach der Anmeldung zu Product Licensing, und klicken Sie dann auf Activate Product License. Aktivieren Sie das Produkt, indem Sie die Anforderungsdatei für die Aktivierung hochladen.

  8. Füllen Sie alle erforderlichen Felder in dem Formular aus, und klicken Sie dann auf Antwortdatei für Aktivierung generieren. Speichern Sie die Antwortdatei für Aktivierung ("response.txt") auf dem tragbaren Datenträger.


    Hinweis: Standardmäßig lautet der Dateiname der Antwortdatei für Aktivierung "response.txt". Die Datei kann umbenannt werden, um das Lizenzmanagement zu erleichtern, insbesondere, wenn mehrere Produkte gleichzeitig aktiviert werden.
  9. Kehren Sie zum Lizenzdienstprogramm zurück. Gehen Sie unter Manage Software License Activation zu Import the Activation Response File, und klicken Sie dann auf Import File. Navigieren Sie zur Antwortdatei für Aktivierung, die Sie vom Portal My Kepware heruntergeladen haben, und klicken Sie auf Öffnen.


    Hinweis: Nun wird die Antwortdatei verarbeitet.
  10. Nach der erfolgreichen Aktivierung in KEPServerEX wird der Bildschirm Aktivierung abgeschlossen angezeigt. Klicken Sie auf Schließen, um das Fenster zu verlassen, oder auf Weiter, um zur Seite Lizenzen anzeigen zu gelangen. Nach erfolgreicher Aktivierung in LinkMaster und RedundancyMaster wird die Seite Lizenzen anzeigen sofort angezeigt.

  11. Starten Sie als Nächstes den Laufzeitdienst neu, damit die Lizenz nicht weiterhin im Demo-Modus ausgeführt wird.
    • Lizenzdienstprogramm: Klicken Sie auf "Schließen".
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Laufzeitdienst anhalten aus. Starten Sie den angehaltenen Dienst neu, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich klicken und Laufzeitdienst starten auswählen.
    • RedundancyMaster: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol RedundancyMaster im Infobereich, und wählen Sie dann Laufzeitdienst anhalten aus. Starten Sie den angehaltenen Dienst neu, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol RedundancyMaster im Infobereich klicken und Laufzeitdienst starten auswählen.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und wählen Sie File | Shutdown Runtime and Exit. Öffnen Sie LinkMaster dann erneut.

Lizenzen übertragen
  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Hostrechner.
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Lizenzdienstprogramm aus.
    • RedundancyMaster: Öffnen Sie RedundancyMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
  2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Manage Software Licenses aus, und klicken Sie auf Next.

  3. Wählen Sie Transfer a product activation aus, und klicken Sie auf Next.

  4. Wählen Sie unter Select an Activation to Transfer im Dropdown-Menü die Produktaktivierung aus, die übertragen werden soll. Daraufhin werden die Produkte im Listenfeld mit den in der Softwarelizenz enthaltenen Funktionen aktualisiert.

  5. Klicken Sie unter Transfer the Activation File auf In Datei speichern, um die Lizenz auf dem Rechner zu deaktivieren. Dadurch bewirken Sie, dass die installierte Software die Lizenzrechte nicht mehr respektiert. Falls die resultierende Übertragungsanforderungsdatei nicht im Portal My Kepware verarbeitet wird, kann die Lizenz nicht mehr genutzt werden.

    Hinweis: Durch Klicken auf diese Schaltfläche wird die folgende Warnmeldung aufgerufen. Klicken Sie auf OK.



    Wichtig: Benutzer, deren Aktivierung eine Support- und Wartungs-Subscription umfasst, erhalten die folgende Warnmeldung. Klicken Sie auf OK.

  6. Im Lizenzdienstprogramm wird das Dialogfenster "Durchsuchen" angezeigt. Speichern Sie die Anforderungsdatei, und beachten Sie ihren Speicherort, da dieser im nächsten Schritt an das Portal My Kepware übermittelt wird.



    Hinweis: Standardmäßig lautet der Dateiname der Übertragungsanforderungsdatei "transfer_request.txt". Die Datei kann umbenannt werden, um das Lizenzmanagement zu erleichtern, insbesondere, wenn mehrere Produkte gleichzeitig übertragen werden.

    Wichtig: Die Übertragungsanforderungsdatei muss über das Lizenzdienstprogramm auf dem ursprünglichen Hostrechner generiert werden. Für die Lizenzübertragung ist eine Internetverbindung erforderlich. Falls auf dem Hostrechner, von dem die aktive Lizenz übertragen wird, keine Verbindung zum Internet vorhanden ist, muss die Übertragungsanforderungsdatei auf einen Computer mit Internetzugang kopiert werden. Anschließend muss sich der Benutzer am Portal My Kepware anmelden und die Übertragungsanforderungsdatei hochladen.
  7. Navigieren Sie in einem Webbrowser zum Portal My Kepware unter https://my.kepware.com/mykepware/. Wiederkehrende Besucher werden aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen einzugeben, während neue Benutzer zunächst ein My Kepware Account erstellen müssen.
  8. Gehen Sie nach der Anmeldung zu Product Licensing and Registration, und klicken Sie dann auf Transfer License. Klicken Sie auf Choose File, und navigieren Sie zu der zuvor gespeicherten Übertragungsanforderungsdatei. Wählen Sie sie aus, und klicken Sie auf Open.

  9. Klicken Sie als Nächstes auf Process Transfer Request.

    Hinweis: Nun wird die Übertragungsanforderungsdatei verarbeitet. Eine Meldung zeigt an, dass die Lizenz erfolgreich im Online-Konto gespeichert wurde. Das übertragene Produkt kann nun auf einem anderen Rechner aktiviert werden.

    Wichtig: Informationen zu den Einschränkungen bei Aktivierungsübertragungen finden Sie im Produkthandbuch zum Lizenzdienstprogramm.
Notfalllizenzen

Mit dem Kauf jeder Softwareaktivierungs-ID erhalten Sie eine Notfallsaktivierungs-ID für den Fall, dass eine Maschine bzw. ein System außerhalb der regulären Geschäftszeiten ausfällt. Die Notfalllizenz kann auf dem Zielrechner über die Lizenzierungswebsite des Anbieters aktiviert werden und ermöglicht die Ausführung des Produkts für einen Zeitraum von sieben Tagen. Die Notfallaktivierungs-ID kann nur einmal verwendet werden: Für jedes Produkt, das eine Notfallaktivierung erfordert, muss eine eigene Notfallaktivierungs-ID verwendet werden. Nachdem eine Notfalllizenz in Anspruch genommen wurde, müssen die betroffenen Benutzer sich mit dem technischen Support in Verbindung setzen und die Möglichkeiten für eine Wiederinbetriebnahme der Anwendung erörtern.

Hinweis: Falls auf Computer, auf dem die Notfalllizenz verwendet werden soll, keine Internetverbindung vorhanden ist, muss die Aktivierungsanforderungsdatei auf einen Computer mit Internetzugang kopiert werden, um die Antwortdatei für Aktivierung zu generieren. Sowohl die Aktivierungsanforderungsdatei als auch die Antwortdatei für Aktivierung müssen auf dem Zielrechner verarbeitet werden. Weitere Informationen zur Lizenzaktivierung finden Sie im Produkthandbuch zum Lizenzdienstprogramm.

Wichtig: Definieren Sie mit allen relevanten Mitarbeitern geeignete Wiederherstellungsmaßnahmen, ehe eine Situation wie ein Maschinen-/Systemausfall auftritt. Die Wiederherstellung lässt sich erleichtern, indem jeder Benutzer eine Kopie aller aktuellen Aktivierungs-IDs speichert. Es ist außerdem sinnvoll, die korrekte Version der Serverinstallation zu notieren.

Hardwareschlüsselzertifikate verwalten

Hardwareschlüssel werden in Verbindung mit digital signierten Dateien verwendet, die von Kepware generiert werden und eine eindeutige Hardwareschlüssel-ID (Flex-ID) sowie eine Liste der aktivierten Produkte enthalten. Jedes Hardwareschlüsselzertifikat kann auf zahlreiche Hostrechner importiert werden. Der physische Hardwareschlüssel, der mit dem Hardwareschlüsselzertifikat verknüpft ist, kann jedoch immer nur mit einem Rechner verbunden sein. Der physische Hardwareschlüssel ist erforderlich, um das Hardwareschlüsselzertifikat zu verwenden.

Wichtig: Damit der Hardwareschlüssel ordnungsgemäß funktioniert, muss eine weitere Softwarefunktion installiert werden. Dies kann während der Erstinstallation erfolgen oder jederzeit nachträglich durch erneutes Ausführen der ausführbaren Installationsdatei für das Produkt und Auswählen der Option Ändern. Suchen Sie unter Features auswählen nach Hardwareschlüssel, und wählen Sie Alles auf der lokalen Festplatte installieren aus. Schließen Sie dann die Installation ab. Weitere Informationen finden Sie im englischsprachigen Handbuch Kepware Installation Guide (Kepware Installationshandbuch).

Das Hardwareschlüsselzertifikat muss in das Lizenzdienstprogramm importiert werden, damit der physische Hardwareschlüssel von der Anwendungslaufzeit erkannt wird. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Anweisungen.

  1. Öffnen Sie zunächst das Lizenzdienstprogramm auf dem Hostrechner.
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Lizenzdienstprogramm aus.
    • RedundancyMaster: Öffnen Sie RedundancyMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und klicken Sie dann auf Help | License Application.
  2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Zertifikate von Hardwareschlüssel verwalten aus.


  3. Suchen Sie nach Zertifikat eines Hardwareschlüssels importieren, und klicken Sie auf Datei importieren. Navigieren Sie zu dem Hardwareschlüsselzertifikat, das Sie von Kepware erhalten haben, und klicken Sie auf Öffnen.
  4. Nach erfolgreicher Aktivierung wird die Seite Lizenzen anzeigen mit einer Liste der Lizenzierungsinformationen für die aktivierten Produkte angezeigt.

  5. Starten Sie als Nächstes den Laufzeitdienst neu, damit die Lizenz nicht weiterhin im Demo-Modus ausgeführt wird.
    • KEPServerEX: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich, und wählen Sie dann Laufzeitdienst anhalten aus. Starten Sie den angehaltenen Dienst neu, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KEPServerEX im Infobereich klicken und Laufzeitdienst starten auswählen.
    • RedundancyMaster: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol RedundancyMaster im Infobereich, und wählen Sie dann Laufzeitdienst anhalten aus. Starten Sie den angehaltenen Dienst neu, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol RedundancyMaster im Infobereich klicken und Laufzeitdienst starten auswählen.
    • LinkMaster: Öffnen Sie LinkMaster, und wählen Sie File | Shutdown Runtime and Exit. Öffnen Sie LinkMaster dann erneut.

Weitere Informationen zur Verwaltung von Hardwareschlüsselzertifikaten finden Sie im Produkthandbuch zum Lizenzdienstprogramm.

ClientAce

ClientAce Lizenzen werden mit einem anderen mehrstufigen Prozess aktiviert und entsperrt.

Lizenzen abrufen und registrieren
  1. Klicken Sie zunächst auf Start | Programme | Kepware Products. Klicken Sie dann auf ClientAce, und wählen Sie License ClientAce aus.
  2. Klicken Sie unter Kepware ClientACE License auf Acquire License.

  3. Füllen Sie im Abschnitt Registration Information die Felder Name und Company aus. Im Feld License Information werden die Lizenzinfomationen angezeigt, die Kepware benötigt.



    Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es keine leeren Zeilen geben darf. Falls in der Zeile "KEY1" Angaben fehlen, führen Sie das Lizenzdienstprogramm erneut aus. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Tool, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.
  4. Die Software ist darauf ausgelegt, in diesem Fall eine E-Mail zu generieren. Bitte verwenden Sie diese Funktion nicht. Anfragen zum Entsperren können nicht mehr per E-Mail bearbeitet werden. Gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor, um die Aufhebung der Sperre zu beantragen.
  5. Melden Sie sich beim Portal My Kepware an, um ein Ticket einzureichen. Der technische Support kümmert sich dann um Ihre Anfrage.
  6. Gehen Sie nach der Anmeldung folgendermaßen vor:
     
    • Geben Sie die Lizenzinfomationen an, die Sie beim Kauf des Produkts erhalten haben.
    • Fügen Sie in der Betreffzeile "CA License Order Activation" hinzu.
    • Kopieren Sie den Text der Anfrageinformationen in das Feld Beschreiben Sie Ihr Problem (Tell us about the issue you are having).
    • Wählen Sie als Produkt ClientAce und die entsprechende Version aus.
    • Wählen Sie Lizenzierung (Licensing) als spezifischen Problembereich.
    • Klicken Sie auf Anfrage eröffnen (Open a Case).
  7. Sie erhalten vom zuständigen Ingenieur den Entsperr-Code für dieses Produkt. In der Antwort-E-Mail ist der Lizenztext für das Produkt enthalten. Kopieren Sie diesen Code, und fügen Sie ihn in Kepware ClientACE License ein.

  8. Klicken Sie anschließend auf Register License.



    Hinweis: ClientAce ist jetzt erfolgreich lizenziert und kann zum Signieren von benutzerdefinierten Clientanwendungen verwendet werden.